Meine Person



Rahel Fankhauser

Dipl. TCM Therapeutin Akupunktur und Tuina




"Wer die natürlichen Gesetze respektiert, kann frei von Krankheit sein." Suwen Kp. 2



In meinem Beruf steht der Mensch im Zentrum. Aus über 2000 Jahren Erfahrungsschatz der Chinesischen Medizin zeigt sich, dass das System Mensch am besten funktioniert, wenn es ausbalanciert ist und wir in einem angenehmen Zustand sind. In meiner Praxis untersütze ich Menschen darin, in einen solchen Zustand zu gelangen. Auf diesem Weg werden Beschwerden oft weniger oder können ganz verschwinden. Für mich selber ist es grundlegend wichtig in meinem System für Balance und Wohlbefinden zu sorgen. Ein wichtiges Element dazu ist meine tägliche Yogapraxis, welche  Köperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama), Mantras/Chanting und Meditation enthält. Egal ob ich beim Blick aufs Leben eine Yoga-Brille oder eine TCM-Brille trage, geht es immer wieder um die 5 Elemente. Die 5 Elemente werden in der Chinesischen Medizin auch 5 Wandlungsphasen genannt. Anhand der 5 Wandlungsphasen kann man Konzepte innerhalb des Ganzen einordnen ("Die Anwendung der Chinesischen Meridiantheorie" Robertson, Wang). So kann man z. B. die Jahreszeiten wie auch die Organe den 5 Wandlungsphasen zuordnen:

Holz:       Frühling         /       Leber & Gallenblase                                                     

Feuer:    Sommer        /       Herz & Dünndarm & Perikard & Dreifacher Erwärmer

Erde:      Spätsommer /       Milz & Magen                                                               

Metall:     Herbst           /       Lunge & Dickdarm                                                      

Wasser:  Winter          /        Niere & Blase                                                              

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, jeweils entsprechend den Jahreszeiten zu leben. Das heisst nichts anderes, als dass ich die Natur als Vorbild nutze um in mir die natürlichen Mechanismen zu stärken. Denn was sind wir Menschen anderes als ein Teil genau dieser Natur? Entsprechend, wende ich meine Aktivität im Frühling nach aussen, sowie auch die Blumen zu spriessen beginnen. Im Herbst wende ich mich nach innen, überprüfe was an Vergangenem losgelassen werden kann, sowie die Bäume die Blätter fallen lassen. Im Sommer stehe ich mit der Sonne früh auf und im Winter gönne ich mir mehr Erholung und schlafe länger. Im Spätsommer esse ich reife und heimische Früchte, wobei im Winter der Fokus z. B. beim saisonalen Wurzelgemüse liegt oder im Frühling frische Kräuter den Weg auf die Teller finden. Durch dieses bewusste Zusammenspiel mit der Natur, stärke ich im Frühling die Leber und die Gallenblase, Im Sommer das Herz, usw.

Und wenn etwas ausser Balance gerät, ermöglicht es mir eine TCM-Selbstbehnadlung oft, den pathogenen Faktor auszuleiten, bevor z. B. eine Erkältung ganz ausbricht oder ein Muskel langfristig zu schmerzen beginnt. Gleichzeitig nehme ich präventiv und zu Entwicklungs- sowie Fortbildungszwecken gerne ganzheitliche Behandlungen in Anspruch.

Die für mich wichtigste Prävention stellt jedoch meine Verantwortung bezüglich meiner Emotionen und meiner Gedanken dar. Denn ich entscheide selber, ob ich meinem System einen Cocktail an Stresshormonen verabreichen will oder ob ich die Gedanken denke und Emotionen fühle, die meinem System Glückshormone zu Verfügung stellen. Wie wir heute nämlich wissen, ist Stress (physisch, chemisch, emotional) einen häufige Ursache für später auftretende Disharmonien und Krankheiten. Und wenn ich z. B. wütend werde, habe ich es in der Hand, ob ich diese Wut den ganzen Tag mit mir rumtrage oder nicht.

Was mich zu einem solchen Leben beweg, ist die Faszination an allem Lebendigem, der "Gwunder" was an Erfahrungen möglich ist und das tiefe Vertrauen darin, dass ich es selber in der Hand habe wie ich lebe und wie es mir dabei geht. Mein Weg ist ein Weg, bei dem ich manchmal Umwege nehme jedoch aus meinem tiefstenn Inneren immer weiss, dass es genau dieser Weg ist, den ich beschreiten will. Ein Weg im Einklang mit der Kraft Natur.

Schenke ich bereits kleinen Veränderungen meine Aufmerksamkeit, kann ich mein Denken, Wollen, Fühlen, Sprechen und Tun in einer gesundheitsfördernden Art und Weise verändern.



CV


Oktober 2018 - April 2019 Fortbildung Chinesischen Medizin als körperorientierte Psychotherapie, Ben Shen Schule Zürich

Seit Februar 2018 selbständige Praxistätigkeit

September 2017 - Dezember 2018 Tuina - Massage für Mitarbeitende des LMZ Dr. Risch AG

2017 Abschluss Fachausbildung TCM Tuina, SAKE Bildungszentrum

Juni 2017 Fortbildung Schädelakupunktur nach Yamamoto (YNSA), Paramed

2016 - 2017 Praktika in Bern bei Léa Müller, Swiss Praktikum Akupunktur, Daniel Widmer

Dezember 2016 Praktikum (1 Monat) im National Hospital of Traditional Medicine, Hanoi Vietnam

2016 Abschluss TCM Therapeutin Fachrichtung Akupunktur, SAKE Bildungszentrum

2016 Abschluss Medizinische Grundlagen I - III, SAKE Bildungszentrum
3 Jahre Bachelor Major Psychologie Studium - exklusive Statistik - (ohne Abschluss), Universität Bern




© Copyright 2019, momen - Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin, Rahel Fankhauser

momen - Praxis für TCM
Rahel Fankhauser
Gesundheits- und Coaching Praxis
Hochfeldstrasse 117, 3012 Bern
mail@momen.ch, 077 521 47 41